Berghuber, S. M. & Brunner, E. (2008). Youth@pornography. Adolescents’ consumption of sexually explicit online material. In A. Vulić-Prtorić, V. Ćubela Andorić, A. Proroković, I. Soria & P. Valerjev (Eds.), paper summaries / 16th Psychology Days in Zadar, 29-31 May 2008 (p.121). Zadar.

Bokalič, M., Daisenberger, E., Fluch, E., Gebhard, D., Mir, E., Mitterbacher, A., Webernig, G. (2014). Aufgaben der Sozialen Arbeit in einer interdisziplinären Bewegungsintervention für Menschen mit Demenz. Auszüge aus dem Projekt „Gesundheit in Bewegung“. Tagung „Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit“ der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Graz, Karl-Franzens-Universität Graz, 29.-30. September 2014.

Brajović, T. & Brunner, E. (2008). Investigating risky sexual behaviour – A mission (im)possible? Horizons of Psychology. Official Journal of the Slovenian Psychological Association, 17, 84.

Brunner, C., Brunner, E. & Kada, O. (2006a). Let’s talk about sex. Kommunikation und Kondomgebrauch. In F. Lösel & D. Bender (Hrsg.), 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Humane Zukunft gestalten (S. 48). Lengerich: Pabst.

Brunner, C., Brunner, E. & Kada, O. (2006b). My decision, your decision, our decision? Interaktionsdynamisches Prozessgeschehen und Kondomgebrauch. In E. Brunner, B. Gula, B. Jenull-Schiefer, R. Alexandrowicz & O. Vitouch (Hrsg.), Beiträge zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 34). Klagenfurt: Hermagoras.

Brunner, C., Brunner, E., Mayring, P., Scheiber, C. & Prehslauer, B. (2012). Evaluation einer Drogenambulanz – ein multimethodaler, mehrperspektivischer Ansatz. Suchtmedizin in Forschung und Praxis, 3, 139.

Brunner, E. (2004a). Allgemeine Lebenszufriedenheit aus der Sicht der Frau. In T. Rammsayer, S. Grabianowski, S. Troche (Hrsg.), 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. 100 Jahre Deutsche Gesellschaft für Psychologie (S. 234). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Brunner, E. (2004b). Bereichsspezifische und allgemeine Lebenszufriedenheit aus der Sicht Kärntner Frauen- qualitative und quantitative Ergebnisse. In P. Mayring & E. Brunner (Hrsg.), 4. Workshop Qualitative Inhaltsanalyse – Abstractband (S. 5). Klagenfurt.

Brunner, E. (2005a). Motive für und gegen den Kondomgebrauch bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In A. Helmes (Hrsg.), Lebensstiländerungen in Prävention und Rehabilitation (S. 96). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Brunner, E. (2005b). The motives for and against using condoms among adolescents: A study using Mixed Methods. European Journal of Medical Research, 10 (Suppl. II), 66-67.

Brunner, E. (2005c). Schriftenreihe „Institut für Psychologie der Alpen-Adria Universität Klagenfurt: Beiträge zur Qualitativen Inhaltsanalyse“ – Gegenwart und Zukunft. In P. Mayring & E. Brunner (Hrsg.), 5. Workshop Qualitative Inhaltsanalyse – Abstractband (S. 5-6). Klagenfurt.

Brunner, E. (2006). Ablaufmodelle in der Qualitativen Inhaltsanalyse. In E. Brunner, B. Gula, B. Jenull-Schiefer, R. Alexandrowicz & O. Vitouch (Hrsg.), Beiträge zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 12). Klagenfurt: Hermagoras.

Brunner, E., Brunner, C. & Kada, O. (2006a). Adolescents sexual risk behaviour in the spotlight. In B. Bajec (Ed.), Povzetki prispevkov. V. kongres psihologov Slovenije (p. 86). Ljubljana.

Brunner, E., Brunner, C. & Kada, O. (2006b). Lust or trust? – Sexuelles Risikoverhalten Jugendlicher: Methodisches Vorgehen und erste Ergebnisse. In P. Mayring & E. Brunner (Hrsg.), 6. Workshop Qualitative Inhaltsanalyse – Abstractband (S. 12-14). Klagenfurt.

Brunner, E., Brunner, C., Kada, O. & Jenull-Schiefer, B. (2007). Lust or trust? Adolescents’ sexual risk behaviour. – A project overview. European Journal of Medical Research, 12 (Suppl. II), 35-36.

Brunner, E., Gaschler, T. & Treuter, C. (2011). Dürfen wir vorstellen? Lässig statt stressig durchs Studium – Ein Antistressmanual von Studierenden für Studierende. In: 2. Tagung der Berufsfelder der Gesundheitsförderung (S. 22). Schwäbisch Gmünd, 18.-19.07.2011.

Brunner, E. & Jenull-Schiefer, B. (2007). Condom use self-efficacy: Global or specific measuring? European Journal of Medical Research, 12 (Suppl. II), 37.

Brunner, E. & Jenull-Schiefer, B. (2007). Sei selbstwirksam! – Kondomgebrauch und das Vertrauen in die eigene Kompetenz. Verhaltenstherapie, 17 (Suppl. I), 49.

Brunner, E., Jenull-Schiefer, B., Brunner, C. & Kada, O. (2007). Sexualität Jugendlicher und junger Erwachsener. Eine Mixed-Methods-Studie. In H. Eschenbeck, U. Heim-Dreger & C.-W. Kohlmann (Hrsg.), Beiträge zur Gesundheitspsychologie (S. 58). Schwäbisch Gmünd.

Brunner, E., Jenull, B., Kada, O. & Maier, M. (2008). Let’s organise a health day! Innovative teachings in health psychology. In A. Vulić-Prtorić, V. Ćubela Andorić, A. Proroković, I. Soria & P. Valerjev (Eds.), paper summaries / 16th Psychology Days in Zadar, 29-31 May 2008 (p.123). Zadar.

Brunner, E. & Kada, O. (2009). Neue Technologien und alternde Gesellschaft – Ein EU-Projekt zur Entwicklung eines gerontologischen Online-Studienprogramms. In Fachhochschule Kärnten (Hrsg.), 3. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen (S. 464-465). Klagenfurt: Kärntner Druck. [Prämiert mit dem Forschungspreis, 2. Platz]

Brunner, E. & Kada, O. (2010a). „Berufsbegleitend Studieren – Ein Gesundheitsrisiko? Konzeption und Umsetzung einer lebensweltnahen Lehrveranstaltung zum Thema „Gesundheitsförderung“. In: Lernwelten 2010. 10. internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und Gesundheitspädagogik (S. 10). Salzburg, 09.-11. September, 2010.

Brunner, E. & Kada, O. (2010b). Designing geriatric nurse education – The EU-project GEROM. Review of Psychology, 17(2), 171-172.

Brunner, E. & Kada, O. (2010c). Part-time students – a challenge for health promotion? [P1.09]. In  Elsevier (Eds.) NETNEP 2010, 3rd International Nurse Education Conference, 11-14 April 2010, Sydney, Australia . Abstract book. Sydney.

Brunner, E., Kada, O., Brunkel, H., Kohlmann, E. & Kohlmann C.-W. (2011). Gesund pflegen – Ausbildungsbedingungen, Burnout und Gesundheitsverhalten bei PflegeschülerInnen. In Pflegezentrum Krefeld, Niederrheinischer Pflegekongress, Krefeld, 2011, S. 11.

Brunner, E., Kada, O. & Brunner, C. (2006a). Feeling, negotiating, reasoning – The complexity of sexual risk taking (p. 824). In International Association of Applied Psychology (Ed.), 26th international congress of applied psychology. Abstract disc.

Brunner, E., Kada, O. & Brunner, C. (2006b). Qualitativ oder Quantitativ? – Ein Plädoyer für methodenintegratives Denken. In F. Lösel & D. Bender (Hrsg.), 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Humane Zukunft gestalten (S. 48). Lengerich: Pabst.

Brunner, E., Kada, O., Brunner, C. & Jenull-Schiefer, B. (2007). Adolescents’ sexuality today – a survey study. European Journal of Medical Research, 12 (Suppl. II), 38.

Brunner, E., Kada, O., Brunner, C. & Jenull-Schiefer, B. (2007). Braucht Sexualprävention neue Inhalte? Verhaltenstherapie, 17 (Suppl. I), 41.

Brunner, E., Kada, O. & Jenull-Schiefer, B. (2007). Gesundheitsförderung von Unimenschen für Unimenschen! Ein innovatives Lehr- und Lernkonzept im Fach Gesundheitspsychologie. In H. Eschenbeck, U. Heim-Dreger & C.-W. Kohlmann (Hrsg.), Beiträge zur Gesundheitspsychologie (S. 59). Schwäbisch Gmünd.

Brunner, E., Kada, O. & Jenull, B. (2008). Evaluation of worklplace health promotion – how to counteract the well-known difficulties. Horizons of Psychology. Official Journal of the Slovenian Psychological Association, 17, 57.

Brunner, E., Kada, O. & Penz, H. (2010). Mailen, Chatten, Surfen – Ältere Menschen auf dem Weg zu mehr IKT-Kompetenzen begleiten. In: Lernwelten 2010. 10. internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und Gesundheitspädagogik (S. 11). Salzburg, 09.-11. September, 2010.

Brunner, E., Kada, O., Sandel, I., Kohlmann, E. & Kohlmann, C.-W. (2012). Pflege der Selbstpflege? – Gesundheit und Wahrnehmung der Ausbildungssituation aus Sicht von AltenpflegeschülerInnen. In: 10. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Tagungsband (S. 100). Graz, April 12-14, 2012.

Brunner, E., Kada, O. & Zwischenberger, R. (2009). Blended learning – how it really works. Erfahrungen aus dem Lehralltag. In Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband (Hrsg.), Pflege über die Grenzen hinweg. Was wir voneinander lernen können. 18. Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegekongress, Villach, Österreich, Juni 17-19, 2009.

Brunner, E. & Studierende des BA-Studienganges Gesundheitsförderung (2011). Lässig statt stressig durchs Studium – Ein Antistressmanual von Studierenden für Studierende. Informationsdienst Altersfragen, 38, Sonderheft, S. 119.

Gebhard, D., Bokalič, M., Fluch, E., Webernig, G., Mitterbacher, A. & Mir, E. (2014). Gesundheit in Bewegung – Ein interdisziplinäres Projekt für mehr Gesundheit im Alter. In Österreichische Gesellschaft für Public Health (Hrsg.), 17. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Public Health, St. Pölten, Österreich Mai 22-23, 2014.

Gebhard, D. & Brunner, E. (2011). HUROPEL – Human Rights, Older People and End of Life Care. Ein innovatives Erasmus-Intensivprogramm für Studierende aus dem Gesundheits- und Pflegebereich mit interdisziplinärem Fokus auf den letzten Abschnitt des Lebens. Lernwelten 2011, Bochum, 2011.

Gebhard, D., Limarutti, A., Daisenberger, E., Mir, E., Mitterbacher, A., Fluch, E., Bokalič, M. & Webernig, G. (2014). Positive Ageing with dementia?! Results from the interdisciplinary health promotion research project „health in motion“ [Gesundheit in Bewegung]. In: Ageing, Anti-Ageing & Ageism. Constructions and politics of being old in Europe. Klagenfurt, Austria, September 18-20, 2014.

Gebhard, D., Martinz, H. & Mir, E. (2015). Qualitätssicherung im Rahmen der Entwicklung eines internationalen Studienprogramms zum Thema Demenz. Evaluationskonzept und -ergebnisse aus dem Life Long Learning Projekt POSADEM. In: 9. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen. Wegbereiter – Karrierepfade durch ein Fachhochschulstudium. Tagungsband. Online in Internet: : http://ffhoarep.fh-ooe.at/bitstream/123456789/454/1/FFH2015-PS-10.pdf [Zugriff am 27.05.2015].

Jenull-Schiefer, B. & Brunner, E. (2007). Stressbelastung und Stressbewältigung in der stationären Altenpflege. In H. Eschenbeck, U. Heim-Dreger & C.-W. Kohlmann (Hrsg.), Beiträge zur Gesundheitspsychologie (S. 79). Schwäbisch Gmünd.

Jenull-Schiefer, B. & Brunner, E. (2007). Stress und Coping in der stationären Altenpflege. Verhaltenstherapie, 17 (Suppl. I), 52.

Jenull, B. & Brunner, E. (2009). Macht Altenpflege krank? In Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband (Hrsg.), Pflege über die Grenzen hinweg. Was wir voneinander lernen können. 18. Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegekongress, 17.-19. Juni 2009. Villach.

Jenull, B., Brunner, E., Mayr, M., Fenzl, T., Brunner, C. & Müller, E. (2008). Behandlungsbedarf und Versorgungsrealität. In Universität Linz (Hrsg.), 8. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie. Abstracts (S. 48-49). Linz.

Jenull, B., Brunner, E. & Müller, E. (2008). ”Mentally ill – well cared for?” A mixed methods study of rural mental health care services. In A. Vulić-Prtorić, V. Ćubela Andorić, A. Proroković, I. Soria & P. Valerjev (Eds.), paper summaries / 16th Psychology Days in Zadar, 29-31 May 2008 (p.125). Zadar.

Jenull, B., Brunner, E. & Salem, I. (2009). My profession is bad for my health. Empirical evidence of health risk behavior and distress among nurses. Journal of Nutrition, Health & Aging, 19th IAGG World Congress of Gerontology and Geriatrics Paris, 5-9 July 2009 – Abstract Book (p. 183).

Jenull-Schiefer, B., Mayr, M. & Brunner, E. (2007). Selbstbestimmung im Alltag institutionalisierter Menschen. Verhaltenstherapie, 17 (Suppl. I), 26.

Jenull, B., Salem, I. & Brunner, E. (2008). The stigma of mental illness: A mixed methods study in a rural area of Austria. Horizons of Psychology. Official Journal of the Slovenian Psychological Association, 17, 85.

Kada, O. & Brunner, E. (2009). Evaluating the development of an online gerontological master degree programme – A methodological challenge. In RCN Joint Education Forums’ 2nd International Conference and Exhibition. Conference Programme (p. 25). Glasgow.

Kada, O. & Brunner, E. (2010). Blended learning – sharing practical experiences [P 1.18]. In  Elsevier (Eds.) NETNEP 2010, 3rd International Nurse Education Conference, 11-14 April 2010, Sydney, Australia . Abstract book. Sydney.

Kada, O., Brunner, E. & Brunner, C. (2006a). Das erste Mal – Mädchen zwischen Neugier und Angst. In F. Lösel & D. Bender (Hrsg.), 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Humane Zukunft gestalten (S. 162). Lengerich: Pabst.

Kada, O., Brunner, E. & Brunner, C. (2006b). Lust or trust: Emotionen und sexuelles Risikoverhalten. In E. Brunner, B. Gula, B. Jenull-Schiefer, R. Alexandrowicz & O. Vitouch (Hrsg.), Beiträge zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 35). Klagenfurt: Hermagoras.

Kada, O., Brunner, E. & Maier, M. (2009). Do male nurses suffer more? Focusing masculinity, femininity, sense of coherence and work strain. Journal of Men’s Health, 6, 247.

Kada, O., Brunner, E. & Maier, M. (2011). Und plötzlich ist alles anders! Entwicklung eines Fragebogens zur Messung des Kohärenzgefühls im Krankenhaus. Informationsdienst Altersfragen, 38, Sonderheft, S. 107.

Kada, O., Brunner, E. & Maier, M. (2011). Kohärenzgefühl im Krankenhaus – Vorstellung eines neuen Messinstruments. 3-Länderkonferenz Pflege und Pflegewissenschaft, Konstanz, 18.-20.09.2011, S: 42.

Kada, O., Brunner, E. & Penz, H. (2010). Computerkompetenz im Alter erwerben – Warum und vor allem wie? Hoffnung Alter. 2. Gemeinsamer Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie und der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie, 10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie. Berlin, 15. – 17. September, 2010.

Kada, O., Brunner, E. & Wiedermann, W. (2011). Pflegen als Gesundheitsrisiko? Geschlechtsrollenorientierung, Bewältigungsmuster und Binge Drinking bei Schülern und Schülerinnen der Gesundheits- und Krankenpflege. 5. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen.

Kada, O., Brunner, E. & Maier, M. (2011). Kohärenzgefühl im Krankenhaus. Vorstellung eines neuen Messinstruments. 3-Länderkonferenz Pflege und Pflegewissenschaft, Konstanz, 18.-20.09.2011, S. 42.

Kada, O., Brunner, E. & Wiedermann, W. (2011). Gesundheitliches Risikoverhalten in der Pflegeausbildung – Die Rolle von Bewältigungsmustern und Geschlechtsrollenorientierung. 3-Länderkonferenz Pflege und Pflegewissenschaft, Konstanz, 18.-20.09.2011, S. 42.

Kada, O., Brunner, E. & Zwischenberger, R. (2008). Psychological correlates of blended learning in higher education. Horizons of Psychology. Official Journal of the Slovenian Psychological Association, 17, 81-82.

Kada, O., Brunner, E. & Zwischenberger, R. (2009). Blended learning in healthcare management study courses – a students‘ perspective. In RCN Joint Education Forums’ 2nd International Conference and Exhibition. Conference Programme (p. 132). Glasgow.

Kada, O., Janig, H., Likar, R., Pinter, G. & Brunner, E. (2010). Krankenhaustransporte aus Pflegeheimen – ein multimethodales Forschungsprojekt. In FB Psychologie, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Salzburg (Hrsg.), 9. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie. Abstractband (S. 37-38). Salzburg.

Kada, O., Likar, R., Pinter, G., Brunner, E. & Janig, H. (2010). Interinstitutional relocation of nursing home residents – the Austrian perspective (Abstract). Review of Psychology, 17(2), 132.

Kada, O., Penz, H. & Brunner, E. (2010). Older people and computer use – an EU-project focusing ICT competence in old age. In The Academy for Clinical Debates & Controversies in Medicine (Eds.), The 1st International Congress on Controversies in Longevity, Health and Aging (CoLONGY). Program and Abstracts (P-9).

Kulterer, K. & Brunner, E. (2007). Das Studium – die schönste Zeit im Leben? Belastungen und deren Bewältigung bei Studierenden. In H. Eschenbeck, U. Heim-Dreger & C.-W. Kohlmann (Hrsg.), Beiträge zur Gesundheitspsychologie (S. 91). Schwäbisch Gmünd.

Kulterer, K. & Brunner, E. (2008). The university – a risk for students’ health In A. Vulić-Prtorić, V. Ćubela Andorić, A. Proroković, I. Soria & P. Valerjev (Eds.), paper summaries / 16th Psychology Days in Zadar, 29-31 May 2008 (p.127). Zadar.

Maier, M. & Brunner, E. (2008). Students’ sense of coherence – a promising concept? Horizons of Psychology. Official Journal of the Slovenian Psychological Association, 17, 86.

Maier, M., Gritsch, A. & Brunner, E. (2008). The university – a coherent setting? Evidence from students’ perspective. In A. Vulić-Prtorić, V. Ćubela Andorić, A. Proroković, I. Soria & P. Valerjev (Eds.), paper summaries / 16th Psychology Days in Zadar, 29-31 May 2008 (p.129). Zadar.

Martinz, H. & Brunner, E. (2012). „Was dich nicht umbringt, macht dich nur härter“: Gesundheitsverhalten und Interesse an Gesundheitsförderung von Grundwehrdienern. In: 10. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Tagungsband (S. 111). Graz, 12.-14. April 2012.

Martinz, H., Gebhard, D., Raitanen, M., Johnson, M., Irving, K., de Vugt, M., Innes, A. & Mir, E. (2014b). Positive About Dementia. An interdisciplinary project for designing dementia education in Europe [Abstract]. The European Health Psychologist, 16 (Supp.), S. 829. Online in Internet: http://ehps.net/ehp/index.php/contents/article/view/620/613 [06.05.2015]

Mayring, P. & Brunner, E. (2006). Inhaltsanalyse in der Psychologie – Modelle und Abläufe. In E. Brunner, B. Gula, B. Jenull-Schiefer, R. Alexandrowicz & O. Vitouch (Hrsg.), Beiträge zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 12). Klagenfurt: Hermagoras.

Mayring, P. & Brunner, E. (2007). Qualitative Inhaltsanalyse – Gegenstandsfelder und Arbeitsgebiete. In P. Mayring & E. Brunner (Hrsg.), 7. Workshop Qualitative Inhaltsanalyse. Abstractband (S. 3-5). Klagenfurt: Hermagoras.

Mayring, P. & Brunner, E. (2008). Evidenztriangulation in der Evaluation gesundheitsbezogener Maßnahmen. In Universität Linz (Hrsg.), 8. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie. Abstracts (S. 62). Linz.

Mir, E. (2015). Demenz.Bewegt.Leben – Konzipierung und Realisierung einer Bewegungskampagne für Menschen mit Demenz. HeilberufeSCIENCE, 6 (Suppl), 13.

Mir, E. (2013). Risiken am Arbeitsplatz gefährden die Gesundheit – Warum schützen Sie sich dann nicht? Abstract zum Plenarvortrag im Zuge des Forum Prävention 2013, Hofburg Wien. Online in Internet: http://www.auva.at/mediaDB/978316_Mir_Risiken_Arbeitsplatz.pdf [letzter Zugriff: 19.07.2013]

Mir, E. & Gebhard, D. (2015). Gesunder Start ins Studium – Reloaded. Ein Gesundheitsförderungsprojekt für erstsemestrig Studierende an der FH Kärnten. HeilberufeSCIENCE, 6 (Suppl), 10-11.

Mir, E. & Gebhard, D. (2014). Self-care in end of life care lessons learned from the EU-Project HUROPEL. 5th International Nurse Education Conference, NETNEP 2014. Noordwijkerhout, Niederlande, 22-25 Juni, 2014. [DOI: 10.13140/2.1.2674.4004]

Mir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A. (2014). Gesundheitsförderung als interprofessionelles Arbeitsfeld – Projektentwicklung für und in der Ergotherapie. 2. Interprofessioneller Ausbildungskongress. Bochum, Deutschland, Februar 25-26, 2014.

Mir, E., Gebhard, D., Fluch, E., Bokalič, M., Mitterbacher, A. & Webernig, G. (2014). Gesundheitsförderung für Menschen mit Demenzerkrankungen – das Pilotprojekt GIB. In H. Penz, H. Martinz, R. Klein & K. Krajic (Hrsg.), Health Literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft. Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaft für Gesundheits- und Medizinsoziologie. Tagungsband (S. 102-104). Feldkirchen in Kärnten. [DOI: 10.13140/2.1.2477.7929]

Mitterbacher, A., Gebhard, D. & Mir, E. (2014). Gesunder Start ins Studium – Förderung der Gesundheitskompetenz bei Ergotherapiestudierenden als kooperatives Projekt zwischen Ergotherapie und Gesundheits- und Pflegemanagement. In H. Penz, H. Martinz, R. Klein & K. Krajic (Hrsg.), Health Literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft. Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaft für Gesundheits- und Medizinsoziologie. Tagungsband (S. 178-180). Feldkirchen in Kärnten.

Paischer, C., Brunner, E. & Rogner, R. (2010). Spa Break at Rogner Bad Blumau. Impact on Romantic Love and Work-life-balance. Review of Psychology, 17(2).

Penz, H., Brunner, E. & Kada, O. (2010). Inter-generational learning for the promotion of ICT skills: Fostering social inclusion and mutual understanding. 13th biennial congress of the European Society for Health and Medical Sociology. Belgium, Ghent, August 26-28, 2010.

Penz, H., Kada, O., Brunner, E. (2010). Vermittlung von IKT-Kompetenz im Alter durch intergenerationales und multimethodales Lernen – Das EU-Projekt PRIMER-ICT. 13. wissenschaftliche Tagung der ÖGPH „Lernen für Gesundheit“. 16-17 September 2010, Linz.

Wernhart, M.L. & Brunner, E. (2009). Wertvolle Hilfe oder Stolperstein? Optimierungsversuch im OP-Bereich. In Fachhochschule Kärnten (Hrsg.), 3. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen (S. 460-461). Klagenfurt: Kärntner Druck.