Brunner, E. (2006). No risk, no fun? – Sexuelles Risikoverhalten in der Jugend. Dialog – Zeitschrift für Aids- und Sexualfragen, 2(15), 1-2.

Brunner, E. (2007). Gesundheitsförderung von Unimenschen für Unimenschen – 1. Gesundheitstag an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Prävention. Zeitschrift für Gesundheitsförderung 1, 26-28.

Brunner, E. (2011). Lässig statt stressig durchs Studium – Ein Antistressmanual von Studierenden für Studierende. Impulse. Newsletter zur Gesundheitsförderung, 71, 25-26.

Brunner, E., Brunner, C., Mayring, P., Öhner-Scheiber, C. & Prehslauer, B. (2009). Suchtbehandlung auf dem Prüfstand – Evidenztriangulation statt Evidenzhierarchie. Suchtmed, 11, 59-62.

Brunner, E., Jenull-Schiefer, B., Kada, O. & Brunner, C. (2007). Jugendsexualität heute. Zentrale Ergebnisse der Studie „Lust or trust? Sexuelles Risikoverhalten heterosexueller Jugendlicher und junger Erwachsener in Kärnten.“ In PlusMinus, 2,
5-7

Brunner, E., Jenull, B., Kada, O. & Brunner, C. (2007). Sexualprävention – immer noch ein Thema? Eine Mixed-Methods-Studie zum sexuellen Risikoverhalten heterosexueller Jugendlicher und junger Erwachsener in Kärnten. Pädiatrie & Pädologie. Österreichische Zeitschrift für Kinder- und Jugendheilkunde, 42(6), 16-18.

Brunner, E. & Kada, O. (2008). Evaluation betrieblicher Gesundheitsförderung. Sichere Arbeit. Internationales Fachmagazin für Prävention in der Arbeitswelt, 4, 14-17.

Brunner, E. & Kada, O. (2010a). „Drinking makes it easier“ – Binge Drinking und sexuelles Risikoverhalten. Impulse. Newsletter zur Gesundheitsförderung, 67, 14-15.

Brunner, E. & Kada, O. (2010b). Entwicklung eines gerontologischen Online-Master-Studienprogrammes – Das EU-Projekt GEROM. Pflegewissenschaft, 6, 349-353.

Brunner, E. & Kada, O. (2010c). Neues EU-Projekt an der Fachhochschule Kärnten: Wie kann die Pflege die Computerkompetenzen älterer Menschen fördern? Österreichische Pflegezeitschrift, 3, 26.

Brunner, E. & Kada, O. (2010d). Professionalisation of gerontological nursing – the development of an international online gerontological master degree programme. Nurse Education Today, 30, 779-783.

Brunner, E. & Kada, O. (2011a). Berufsbegleitend Studieren – Ein Gesundheitsrisiko? Konzeption und Umsetzung einer Lehrveranstaltung zum Thema „Gesundheitsförderung“. Pflegewissenschaft,3, 156-161.

Brunner, E. & Kada, O. (2011b). Teaching health promotion in nursing – promoting active learning. International Journal of University Teaching and Faculty Development, 1(3), 183-192.

Brunner, E., Maier, M., Gritsch, A. & Jenull, B. (2009). Die Universität – ein kohärentes Setting? Messung des studentischen Kohärenzgefühls. Prävention und Gesundheitsförderung, 4, 66-77.

Brunner, E., Wilhelmer, M., Neugebauer, S., Kreiner, P. & Nagele, G. (2012). „Wenn ich HIV-positiv wäre…“ Für Sensibilisierung, gegen Diskriminierung im Gesundheitswesen! PlusMinus. Informationsmagazin der Aidshilfen Österreichs, 1, 6-7.

Brunner, E. & Wilhelmer, M. (2011). Wider der Diskriminierung HIV-positiver und AIDS-kranker Menschen. Ein innovativer Ansatz zur Sensibilisierung von Tätigen im Gesundheitswesen. PlusMinus. Informationsmagazin der Aidshilfen Österreichs, 3, 13-14.

Gebhard, D., Bokalić, M., Fluch, E., Webernig, G., Mitterbacher, A. & Mir, E. (2014). Gesundheit in Bewegung. Interdisziplinäre Konzeption einer gesundheitsfördernden Bewegungsintervention für Menschen mit Demenz. ÖGPH Newsletter, März 2014, 7-8.

Gebhard, D. & Brunner, E. (2012). HUROPEL – Human rights, older people and end of life care. Ein innovatives Erasmus Intensivprogramm für Studierende aus dem Gesundheits- und Pflegebereich mit interdisziplinärem Fokus auf den letzten Abschnitt des Lebens. Pflegewissenschaft, 2, 93-98.

Gebhard, D., Mir, E. & Mitterbacher, A. (2015). Gesunder Start ins Studium. Konzeption einer gesundheitsfördernden Intervention für erstsemestrig Studierende. Prävention und Gesundheitsförderung, 10, 118-123.

Jenull-Schiefer, B., Brunner, E., Ofner, M. & Mayring, P. (2007). Stressbelastung von Wiener Altenpflegerinnen aus Österreich, Osteuropa und Asien. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 15 (2), 78-82.

Jenull, B., Brunner, E., Ofner, M. & Mayr, M. (2008). Burnout und Coping in der stationären Altenpflege. Ein regionaler Vergleich an examinierten Pflegekräften. Pflege, 1, 16-24..

Jenull, B. & Brunner, E. (2008). Death and dying in nursing homes: A burden for the staff? Journal of Applied Gerontology, 27(2), 166-180.

Jenull, B. & Brunner, E. (2009). Macht Altenpflege krank? Eine qualitative Studie zu Arbeitserfahrungen, Coping und Gesundheitsverhaltensweisen bei Pflegekräften. Zeitschrift für Gerontopsychologie & -psychiatrie, 22, 5-10.

Jenull, B., Salem, I. & Brunner, E. (2009). Is caring for the elderly a health risk? A qualitative study on work experience, coping and health behavior of nurses. International Journal of Psychology Research, 4, 345-369.

Jenull, B., Salem, I. & Mir, E. (2012). The care situation, stigmatization and requirements of people with mental health problems in rural areas. Advances in Applied Sociology, 2, 268-273.

Kada, O. & Brunner, E. (2008). Neue Wege in der Pflegebildung. Die Entwicklung eines internationalen gerontologischen Online-Studienprogramms. Procare, 11, 38-39.

Kada, O. & Brunner, E. (2009a). Men who care. Eine Mixed Methods-Studie über die Situation von Männern in der Altenpflege. Zeitschrift für Gerontopsychologie & -psychiatrie, 22, 101-110.

Kada, O. & Brunner, E. (2009b). Beanspruchung im Krankenhaus – Eine transaktionale, salutogenetische Betrachtungsweise. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 85, 198-207.

Kada, O. & Brunner, E. (2010a). Computerkompetenz im Alter erwerben! Darstellung eines EU-Projektes an der Fachhochschule Kärnten. Procare, 15, 20-21.

Kada, O. & Brunner, E. (2010b). Maskulinität und Femininität in Selbst- und Idealbildern diplomierter Gesundheits- und Krankenschwestern. Pflegezeitschrift, 63, 480-490.

Kada, O., Brunner, E., Frick, U. & Landfried, S. (2009). Kübeln statt Grübeln? Eine Mixed Methods Studie zum Ausgeh- und Trinkverhalten von Studierenden. Pädiatrie & Pädologie. Österreichische Zeitschrift für Kinder- & Jugendheilkunde, 2, 26-29.

 

 

Kada, O., Brunner, E., Likar, R., Pinter, G., Leutgeb, I., Francisci, N., Pfeiffer, B. & Janig, H. (2011). Vom Pflegeheim ins Krankenhaus und wieder zurück…Eine multimethodale Analyse von Krankenhaustransporten aus Alten- und Pflegeheimen. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, 105, 714-722.

Kada, O., Brunner, E. & Maier, M. (2010). Geschlechtsrollenorientierung und interdisziplinäre Zusammenarbeit im Gesundheitswesen. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, 104, 495-502.

Kada, O., Brunner, E. & Maier, M. (2011). Das Krankenhaus – ein kohärentes Setting? Entwicklung eines bereichsspezifischen Instrumentes zur Messung des Kohärenzgefühls während stationärer Aufenthalte (Teil 2). Prävention und Gesundheitsförderung, 6, 299-304.

Martinz, H., Gebhard, D. & Mir, E. (2014). Das EU-Projekt POSADEM. Länderübergreifende Ausbildung im Demenzbereich. Procare, 5, 32-33.

Martinz, H. & Mir, E. (2013). „Was Dich nicht umbringt, macht Dich nur härter.“ Gesundheit, Gesundheitsverhalten und Interesse an Gesundheitsförderung von österreichischen Grundwehrdienern. Prävention und Gesundheitsförderung, 2, 92-98.

Mir, E. (2012). Ausgrenzung minimieren – Akzeptanz maximieren. Sichere Arbeit. Internationales Fachmagazin für Prävention in der Arbeitswelt, 6, 38-41.

Mir, E. (2013a). „Mittendrin statt nur dabei…“ Studentische Partizipation im Kontext hochschulischer Gesundheitsförderung. Prävention und Gesundheitsförderung, 3, 212-217.

Mir, E. (2013b). Risiken am Arbeitsplatz gefährden die Gesundheit. Warum schützen Sie sich dann nicht? Sichere Arbeit. Internationales Fachmagazin für Prävention in der Arbeitswelt, 5, 12-17.

Mir, E. (2013c). Teilhaben lassen und teilhaben: Studentische Partizipation in der hochschulischen Gesundheitsförderung. Impulse. Newsletter zur Gesundheitsförderung, 78, 21-22.

Mir, E. et al. (2014). triangel. Teams – Ressourcen – Identifikation – Arbeitswelt Nachhaltig Gestalten Entwickeln & Leben. Betriebliches Gesundheitsförderungsprojekt an der FH Kärnten. ÖGPH Newsletter, März 2014, 9-10.

Mir, E. & Gebhard, D. (2015). Gesunder Start ins Studium (– Reloaded): Gesundheitsförderung für Erstsemestrige. Vom Pilotprojekt zur curricularen Verankerung. Pädagogik der Gesundheitsberufe. Die Zeitschrift für den interprofessionellen Dialog, 2, 61-66.

Mir, E., Gebhard, D., Webernig, G., Fluch, E., Mitterbacher, A. & Bokalić, M. (2014). Bewegung und Demenz. Ein innovatives transdisziplinäres Gesundheitsförderungsprojekt unterstützt gemeinsame Bewegung bei demenzerkrankten Menschen. Procare, 5, 30-31.

Mir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A. (2013). Gesundheitsförderung im Ergotherapiestudium. Projekt „Gesunder Start ins Studium“ an der FH Kärnten. ÖGPH Newsletter, September 2013, 4-5.

Mir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A. (2014). Gesunder Start ins Studium. Ein Pilotprojekt zur Förderung der Gesundheit von erstsemestrigen Ergotherapiestudierenden an der Fachhochschule Kärnten (Österreich), sowie einige Daten zum generellen Gesundheitszustand von Studierenden in Österreich und Deutschland. Journal Gesundheitsförderung, 1, 68-70.

Mir, E., Lichtenberger, D., Pichler, C. & Wegscheider, M. (2012). Schleuderfrei durchs Studium – Entwicklung eines Antistresskurses für berufsbegleitend Studierende im Zuge einer Lehrveranstaltungstrilogie zum Thema Gesundheitsförderung. Zeitschrift für Medizinische Psychologie, 4, 199-202.